25/03/2023

zu viel Aufregung um nix

Heute nachmittag wurde es mir zu heiß.  Irgendwann reichte es mir mit der schwülen Hitze und dem ständigen Wechsel zwischen 37 Grad Celsius draußen und 18 Grad drinnen. So kehrten wir zum Hotel zurück, wo wir uns im Foyer aufhalten durften ( wir hatten ja schon um 14.00 Uhr ausgecheckt und unsere Koffer zur Aufbewahrung gegeben).

Als wir dann unsere Koffer holen wollten, fragte die Empfangsdame uns nach unserer Fluggesellschaft. “Emirates” .

“Oh – wissen Sie schon, dass der Flughafen Dubai geschlossen wurde? Ein Flugzeug der Emirates hat gebrannt.”

?????

” Und was heißt das für unseren Flug? Könnten Sie bitte bei der Fluggesellschaft nachfragen?”

“Mach ich gerne.”

Die Auskunft ergab, dass der Flugbetrieb kurzzeitig unterbrochen worden war, weil es ein kleines Problem gegeben habe. Aber unser Flug werde planmäßig stattfinden. Wir sollten aber auf jeden Fall online einchecken und nicht erst am Flughafen.

Was wir dann auch taten, brav wie wir nun mal sind. Die Bordkartendateien schickte ich zum Ausdrucken per Mail an die Hotelrezeption, aber die waren nicht in der Lage, die Dateien zu öffnen. Warum, weiß vielleicht der Himmel. Ich nicht.

Also öffnete ich beide Bordkartendateien auf meinem IPad, um sie auf diese Weise vorzeigen zu können. Aber das brauchten wir dann auch wieder nicht. Denn beim Aufgeben der Koffer druckte man uns ganz einfach die Bordkarten aus.

Der Beamte am Sicherheitscheck  der Emigration ( wir haben jetzt einen grünen Stempel im Pass, dass wir ausreisen dürfen, mit dem blauen durften wir einreisen)

hat Christine durchgehend und mehrfach angeschaut.  Sehr sehr streng. Das war ganz anders als die  Blicke, die ihr die vielen netten jungen Männer (alle Mitte 30) in der Metro zugeworfen haben… Aber schließlich durfte sie passieren.

Unser Flug startet um 23.20 Uhr Ortszeit (21.20 Uhr Königsbrunner Zeit) und wir werden ca 5.30 Uhr Ortszeit in Johannesburg (identisch mit Königsbrunn) landen, nach gut 8 Stunden Direktflug. Und wenn man uns dann ins Land lässt, geht unsere Reise in die nächste Phase.

Christine besorgt uns gerade etwas zu essen.

Und damit Ihr wisst, dass es uns nach soviel unnötiger Aufregung gut geht:

 In Johannesburg, verrät mir das Internet, werden es morgen tagsüber maximal 16 Grad. Und nachts bis plus 2 Grad.
Aber wir werden vermutlich erst mal ein paar Stunden schlafen, sobald wir ins Hotel können.

Herzliche Grüße nach Europa!

%d Bloggern gefällt das: